STATEMENTS Juror/innen

„BEAT IT – Rhythmus ist immer und überall“ – Corona Edition

Diese Projekt finde ich besonders interessant, weil es den Zeitgeist, die Surrealität der Corona Zeit durch die Einschränkung auf einfache Sounds in die Verknüpfung in interessanten Einstellungsgrössen von Bewegtbildern sowie auch Einzelbildern in einer Art Stop Motion verbindet. Man fühlt den Beat der Zeit, irreal überhöht durch z.B. den Rücklauf des Video- und Audiomaterials, inhaltlich verstärkt durch die sinnlosen Silben. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass das Video in sozialen Medien ein Hit werden könnte.

SPACE INVADORS

Insbesondere finde ich die Umsetzung des "Super Mario“ Projektes gelungen. Exzellent finde ich die Verbindung vom analogen durch den gezeichneten Hintergrund mit der Figur als Video in der Verwendung als Spielfigur. Diese Transformation der realen Person in eine Medien- und Computerspielewelt reflektiert den Alltag von Kindern in der digitalen Zeit auf eine interessante Art und Weise. Auch die anderen Videos konnten durch ihre Reflexion von bekannten Gestaltungsmustern, wie zum Beispiel der Ballweitergabe durch Videos hindurch überzeugen. Verbindende Elemente in der COVID Zeit.

Prof. Mag. DDr. Wolfgang Weinlich, PHWien, Vorsitzender Bundesvorstand BÖKWE, Bereich Digitale Medien

Siegerarbeiten 2019_2020

STATEMENTS Projekte

„Stopp Cybermobbing now“

"Wir freuen uns riesig über die Prämierung des Projektes! Vor allem
erfüllt es uns mit Stolz, dass die Schüler/innen das Video
selbstständig gemacht haben und wir Lehrpersonen nur als Begleiter
dabei sein und staunen durften! Wir haben gesehen, wie viel Potential
in den Schüler/innen steckt, wenn man ihnen Chance bietet, dieses auch ausschöpfen zu können!"

"Was ist normal?“

Schülerin: Anfangs war ich nicht sehr begeistert von dem Radioprojekt. Ich hatte bedenken, dass wir das Projekt unter Homeschooling-Bedingungen auf die Beine stellen können. Nachdem wir ein paar Videokonferenzen mit unserem Deutschlehrer hatten, begeisterte es mich immer mehr. Jede Gruppe hat einen Auftrag für das Radioprojekt bekommen und das Thema war „Was ist normal?“.

Schülerin: Ich fand das Radioprojekt insgesamt ganz interessant. Es war eine spannende Erfahrung, sich selbst im Radio zu hören bzw. andere die man kennt. An sich war es ein bisschen zu viel Arbeit finde ich, aber wir sind alle gut fertig geworden in meiner Gruppe, also war es nicht dramatisch.

Schüler: Es war auch eine kleine Herausforderung, da ich meinen eigentlich geplanten Beitrag, durch die sich zuspitzende Lage, grundlegend ändern musste. Anschließend musste man auch noch die idealen Bedingungen zum Aufnehmen finden, doch durch einige Tipps und Tricks von Herrn Naringbauer, ein paar Sofakissen und einer Socke [um die Aufnahmequalität zu verbessern] war dies auch kein Problem mehr und hat zu einem, meiner Meinung nach, tollen Endprodukt geführt.

„Schoolovision 2020 – In Your Shoes“

„Es war schon schwierig, die Videos zu Hause zu drehen, aber auch sehr lustig“

„Es war diesmal ganz anders als sonst – wir haben viel dazugelernt, wie man Videos macht!“

„Die ganze Familie hat mitgeholfen. Das war lustig“

Ich habe in der Zeit vom Home-Schooling immer die kurzen Videos von meinen Freundinnen und Freunden für Schoolovision gesehen. Das war toll.“

„Tante Corona“

Wir sind sehr dankbar und immer noch überwältigt über unsere Auszeichnung beim Kreativwettbewerb „Projekt Europa“. Es ist schön zu sehen, dass unser gemeinsamer Versuch, mit der Corona-Krise im Home Schooling konstruktiv umzugehen, so wertschätzend bewertet wurde.

Insbesondere der Song „Tante Corona“ und die Corona-Collage“ mit den vielfältigen Kunstwerken der SchülerInnen (Zeichnungen, Fotokompositionen, Klopapierrollentorte, Collagen usw.) konnten das Bewusstsein für die derzeitige Ausnahmesituation und in der Schule für die notwendigen Vorsichts- und Hygienemaßnahmen schaffen. Außerdem bot das Projekt eine gute Gelegenheit, auch in schwierigen Zeiten wie diesen die Kreativität und die individuellen Begabungen der SchülerInnen zu fördern.

(Frau Feichtinger, Frau Goryczka und die teilnehmenden Schülerinnen der NMS St. Elisabeth)

Hier ein paar Statements der SchülerInnen:

Ich finde es so cool, dass wir bei einem gemeinsamen Projekt, bei dem wir es nur gemeinsam durch Rücksicht und Verständnis schaffen konnten, gewonnen haben. (Jasmin)

Wir freuen uns sehr, dass das Projekt „Tante Corona“ so einen tollen Preis bekommen hat. Sarah hatte große Freude am kreativen Projekt teilzunehmen - besonders in dieser traurigen Zeit einen tollen Beitrag im Team zu leisten. Es brachte eine nette Abwechslung in der Zeit des Home Schoolings. Dieses Projekt wird in sehr guter Erinnerung bleiben. Herzlichen Dank für Ihre tollen Bemühungen.

(Sarah und ihre Mutter )

Es ist Pia eine große Freude gewesen, einen kleinen Beitrag zu „Tante Corona“ zu leisten. Es ist eine ganz tolle Idee gewesen, etwas Gemeinsames trotz der räumlichen Trennung von allen zu gestalten.

(Pia und ihre Mutter)

Ich freue mich sehr, dass ich meinen Teil zu einem prämierten Musikstück beitragen konnte. Mir gefällt das Lied sehr gut. Da ich schon in der 4. Klasse bin, finde ich, dass dieses Projekt ein guter Abschluss ist.

(Isabella)

Durch das Projekt wurde eine Abwechslung geboten und die kreative Aufgabe hat mich sehr motiviert zum Weitermachen.

(Mateo)