digital[kreativ]analog – darstellen, gestalten, mitmachen

Im Schuljahr 2019/20 widmet sich projekteuropa mit dem Titel digital[kreativ]analog – darstellen, gestalten, mitmachen dem Themenschwerpunkt „MORE THAN BYTES - Kulturelle Bildung und digitale Medien“.

Der Themenschwerpunkt „MORE THAN BYTES - Kulturelle Bildung und digitale Medien“, der von OeAD/KulturKontakt Austria im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung durchgeführt wird, unterstützt die mit der Digitalisierung verbundenen kreativen Potenziale und Talente von Schüler/innen aller Schularten und Schulstufen. Zusätzlich sind auch Einreichungen zum Thema Klimaschutz willkommen.

Kinder und Jugendliche reflektieren die Nutzung von digitalen Medien, lernen diese kritisch zu betrachten und anzuwenden. Inhaltlich können vielfältige Themen behandelt werden, die im Interesse der Jugendlichen liegen oder virulente Themenstellungen in der Gesellschaft behandeln. Wichtige Fragen, die sich hier ergeben sind: Wie gehen wir mit unserer Umwelt um und welche Auswirkungen hat die Klimakrise auf unser Verhalten? Welche Möglichkeiten bietet die Digitalisierung in diesem Zusammenhang und welche Zukunftsvorstellungen haben unsere Kinder und Jugendliche?

Neben materiellen, immateriellen, analogen und digitalen Werken können auch Haltungen und Ansichten, die sich im Umgang mit der digitalen Welt ergeben, bearbeitet werden. Durch künstlerische Zugänge werden zusätzliche Kommunikations- und Ausdrucksmöglichkeiten geschaffen. Wichtig ist die Einbindung der Schüler/innen in alle Projektphasen.

Mehr Informationen zum Themenschwerpunkt „MORE THAN BYTES - Kulturelle Bildung und digitale Medien“ finden sich auf der Website vom OeAD.

Themenanregungen

Der OeAD bietet unter www.oead.at/kulturvermittlung Verweise auf aktuelle kulturelle Schulprojekte.

Der OeAD stellt Publikationen zur Kulturvermittlung mit konkreten Beispielen und Hinweisen zum Download oder zur Bestellung zur Verfügung.

  • Das „Kleine Begriffs-ABC. p[ART]“ (2015) nennt Handlungsempfehlungen und Bedingungen für das Gelingen nachhaltiger Partnerschaftenn zwischen Schulen und Kultureinrichtungen.
  • Die Broschüre „hautnah II“ (2010) geht der Frage nach, „Was passiert, wenn KünstlerInnen an die Schule kommen? Partizipative Kulturvermittlung mit Schulen in Theorie und Praxis“.
  • Die Broschüre „Artists in creative Education. Die Kreativität der Kinder erschließen. Ein Praxisleitfaden für KünstlerInnen“ (2011) liefert Hilfestellungen für Kooperationen zwischen Schulen, Lehrer/innen, Künstler/innen und Schüler/innen.

Alle drei KKA-Publikationen können kostenfrei bezogen werden bei: projekt-europa@oead.at

Das Bundeszentrum für schulische Kulturarbeit (ZSK) bietet Informationen zum Thema unter www.bundeszentrum-zsk.at.

Eine kompakte Zusammenfassung verschiedenster Argumente für mehr kulturelle Bildung an den Schulen bieten verschiedene Broschüren, publiziert von der deutschen Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ), kostenfrei zu bestellen unter https://www.bkj.de/pub./kostenfreie-publikationen.html.

Weitere Inputs zu kultureller Bildung und zur digitalen Grundbildung finden Sie unter:

https://www.rat-kulturelle-bildung.de/publikationen/denkschriften/ https://bildung.bmbwf.gv.at/schulen/schule40/digikomp/digikomp.html

Eine kompakte Zusammenfassung verschiedenster Argumente für mehr kulturelle Bildung an den Schulen bieten verschiedene Broschüren, publiziert von der deutschen Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ), kostenfrei zu bestellen unter https://www.bkj.de/publikationen/